Kurt Lembcke sieht sich als ‚Bauhäusler der dritten Generation‘

Der Architekt und emeritierte Prof. Dr. Kurt Lembcke hat von 1953 bis 1959 an Weimars Hochschule für Architektur und Bauwesen studiert und hatte von 1978 bis 1990 den Lehrstuhl für Entwerfen und Projektieren inne. Er nimmt Stellung zu Fragen des neuen Bauhaus Museums und zu Problemen der Korrespondenz mit seinem Umfeld, der sogenannten Topographie der Moderne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.