Le Lotte nella Radio di Weimar – Kap.3 Sylvias Hauptrolle 13

„Und wie bist du, nachdem ihr euch kennen gelernt hattet, mit dem Altersunterschied zurechtgekommen?“ Dicht aufeinander zu hängen, führt zu Vertraulichkeit. Laura – sie heißt Laura – hat, wie sich herausstellt, nur ein paar Häuser neben Toms Neubau ihre Jugend verbracht.

Sie hat halblange, blonde Haare, ein waches Gesicht, ausgeprägte Jochbeine, hart und weich zugleich. Wenig Ähnlichkeit mit der Viola-Studentin, mit der Tom zusammen gewohnt hatte. Mit ihren rehbraunen Augen könnte sie eine Finnin sein. Ihren Ehekonflikt, die Scheidungsprobleme, die sie mit Anna besprochen hat, winkt sie ab. Ihr Mann sei bei einer privaten Arbeitsvermittlungsagentur beschäftigt. Scheiß-Job! Man kann sich ’s halt nicht immer aussuchen. „Wie lange bist Du schon im Osten?“

Ein Praktikant kommt hoch, warum Tom nicht unten bei der Besprechung sitze. Was für eine Besprechung? Der Praktikant zuckt die Schultern. Warum er denn teilnehmen solle.

„Tennessee hat gesagt, ich soll Bescheid geben.“

Eine Redaktionsbesprechung, ausgerechnet jetzt, Tom nörgelt vor sich hin.

Alle sitzen mit Abstand um Tennessee herum und schauen ihm zu. Er blättert in ausgedruckten Emails und schlägt Gravitationswellen. Die Zeit krümmt sich. Im Orbit würde ein Phänomen wie dieses als ein schwarzes Loch bezeichnet werden, im ‚On air‘-Modus wäre es ein Sendeloch.

„Hier haben wir ein Schreiben von ‚Gesünder leben’. Beginn der Kräutertage, Anmeldung bei Marianne Fischer, siehe Einladung im Anhang, und Yoga-Seminar mit Aura-Analyse, Hermann Reichhold im ‚Biolandhaus Arche‘. Yoga-Seminar ist, glaube ich, weniger was, aber ‚Kräutertage’. Tom kannst du das machen?“ mit der Frage streckt er, ohne aufzublicken, ein Schreiben in Richtung Tom. „Morgen ist ‚Coca Cola‘ mit dem Oberbürgermeister.“, wehrt Tom ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.