Le Lotte nella Radio di Weimar – Kap.5 gaga 49

Ein neu geschindeltes Schieferdach, Dachflächenfenstern sind eingebaut. Der Hausherr winkt vom oberen Ende einer Holztreppe. Hinter ihm fast über die gesamte Firstlänge der Dachraum.

Die Giebelseite, offenbar die Sonnenseite, ist zu einem hohen Baumbestand vor der Scheune verglast. Die Kronen werden aus dem Innenraum angestrahlt. Ein Schrank und die Installationswand für die Küche stellen Wohnbereiche her. Die Holzkonstruktion des Dachstuhls ist sichtbar. Durch die Fensteröffnungen im Dach dringt dämmriges Licht, raumhohe Topfpflanzen sind zu erahnen. Am hüfthohen Kniestock der Dachschräge läuft ein Sideboard die gesamte Länge des Raums entlang. Die Organisation und Möblierung eines Lofts, wie es in einer urbanen Metropole erwartet werden könnte, verbindet sich mit der Idylle ländlichen Wohnens.

Auf einem niedrigen Holztisch eine marokkanische Wasserpfeife, daneben eine mit Intarsien gearbeitete Holzschachtel. Der Hausherr öffnet sie und reicht sie herum. So sieht ein Blütenpollen-Zero-Zero aus, grünstichig-gelb und eine weiche, leicht zerfallende Konsistenz. Philipp und Fred drehen einen und ziehen ihn rein. Laura und Tom halten sich zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.